Skip to Content

Italienische Gewürzmischung

Beitrag teilen

Eine italienische Gewürzmischung bringt so manches Rezept auf neue Höhen. Doch das geht auch ohne Päckchen – und ganz bestimmt ohne Hefeextrakt.

Italienische Gewürzmischung - Bild 1

Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich keine Ahnung, wie man ohne eins der bekannten kleinen Tütchen ein gutes Salatdressing hinbekommt. Viele selbstgemachte Varianten waren sehr essiglastig und mochte ich deshalb nicht.

Für ausgefeiltere Rezepte erschien mir der Aufwand unproportional groß. Salatzutaten zu schnippeln ist ja ohnehin schon ein recht aufwendiges Unterfangen, weshalb ein Salat normalerweise nicht mal eben schnell gemacht ist. Dies gilt besonders, wenn man Fertigtütchen vermeiden möchte.

Italienische Gewürzmischung - Bild 2

Selbstgemachte italienische Gewürzmischung

Eine praktische Lösung für dieses Dilemma sind selbstgemachte Gewürzmischungen wie diese italienische Gewürzmischung. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ich kenne die Zutaten und kann sie je nach Vorlieben, Bedürfnissen oder auch Allergien anpassen. Nur zehn Minuten Mühe steigern die Wahrscheinlichkeit, dass meine Familie einen Salat auf dem Esstisch findet.

Die Herstellung einer größeren Menge maximiert dabei die Zeitersparnis. Wenn ich ohnehin alle Gewürze aus dem Schrank hole, dann macht es keinen Unterschied, ob ich mit Teelöffeln oder Esslöffeln abmesse.

Verwendung der italienischen Gewürzmischung

Diese italienische Gewürzmischung kann jedoch mehr als nur ein schnelles Salatdressing. In saure Sahne oder Quark eingerührt wird daraus ein Dip für rohes Gemüse oder Kräuterquark für Kartoffeln. Mit Olivenöl vermischt ergibt sie eine Marinade für Fleisch, Fisch oder Grillgemüse und in weiche Butter eingearbeitet zaubert man im Handumdrehen eine selbstgemachte Kräuterbutter auf den Tisch.

Das Gleiche gilt für das Grundrezept: Wer keinen Thymian oder Knoblauch mag, lässt ihn einfach weg. Zucker kann durch den zahnfreundlicheren Birkenzucker (Xylit) oder Erythrit ersetzt werden.

Die Menge lässt sich beliebig auf die Vorratsbedürfnisse anpassen. Wer mag gibt die fertige Mischung noch für einige Runden in den Mixer, während Freunde von Petersilienblätterstückchen einfach vor jedem Gebraucht den Behälter nochmals gut schütteln.

Zum Abmessen finde ich übrigens das amerikanische Messbecher- und Messlöffelsystem sehr hilfreich. Auch wenn es nicht so genau ist wie Grammangaben, reduziert sich so jedoch die Hemmschwelle deutlich. Genau genommen habe ich erst durch dieses System Spaß am Kochen und Backen gefunden. Wer jedoch keine Messlöffel besitzt, der kommt auch mit normalen Löffeln ans Ziel.

Aus einem simplen Kopf Chinakohl, Eisbergsalat oder Romano wird dank dieses Dressings der schnellste Salat der Welt.

Probiere es bei nächster Gelegenheit aus und lass Dich von der Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten dieser Gewürzmischung überraschen!

Ich habe noch mehr Tipps im Ärmel, wie Du im Alltag mehr Zeit zum Genießen findest! Und viele davon verrate ich nur meinen Newsletter-Empfängern. Oder VIPs, wie ich sie nenne.

Als VIP erhältst Du kostenlos das VIP Paket, gefüllt mit Druckvorlagen, Anleitungen, Übersichten, eBooks und mehr. Den Rabattcode dafür erhältst Du in Deiner Willkommensemail. Außerdem erwarten Dich gleich zu Beginn einige Überraschungen. Also, melde Dich gleich an!

Menge: ca. 8 EL

Italienische Gewürzmischung

Italienische Gewürzmischung

Eine leckere Gewürzmischung für Salatdressing, Kräuterbutter und Kräuterquark, sowie Marinaden und Dips.

Vorbereitung 10 Minuten
Gesamtzeit 10 Minuten

Zutaten

  • 1 1/2 TL Knoblauch, granuliert
  • 1 EL Zwiebel, granuliert
  • 2 EL Oregano, getrocknet
  • 1 EL Petersilie, getrocknet
  • 1 EL Zucker oder Xylit/Erythrit
  • 2 EL Salz
  • 1 TL Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • 1/4 TL Thymian, gerebelt
  • 1/2 TL Selleriesaat, getrocknet*

Zubereitung

  1. Alle Zutaten gut miteinander vermischen und in einem Gewürzglas wie andere Gewürze trocken aufbewahren. Vor Gebrauch gut schütteln.
  2. Für ein italienisches Salatdressing: 2 EL Gewürzmischung mit 60 ml (1/4 cup) Tafelessig, 2 EL Wasser und 125 ml (1/2 cup) Olivenöl verrühren. Die gewünschte Menge zum Salat geben und den Rest im Kühlschrank für einen noch schnelleren nächsten Salat aufbewahren. Vor Gebrauch noch einmal schütteln.

Hinweise

* Statt Selleriesaat kann auch Selleriesalz verwendet werden. In diesem Fall das Salz erstmal um die entsprechende Menge reduzieren und dann gegebenenfalls später anpassen. Da beides nicht überall zu finden ist, kann es auch bedenkenlos weggelassen werden.

Das Rezept für diese Gewürzmischung habe ich bei Food.com gefunden und ein bisschen abgewandelt.

Italienische Gewürzmischung - Bild 4

Beitrag teilen

Einfach mal einfach...
← vorherigen Beitrag lesen
Dusche putzen ganz nebenbei
Nächsten Beitrag lesen →
Skip to Recipe

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!