Skip to Content

Schnelle Bärlauchbutter

Beitrag teilen

Bärlauchbutter gehört zum Frühling wie Vogelgezwitscher und bunte Blumen. Wenn du das noch nicht kennst, dann wird es höchste Zeit, mein Rezept für schnelle Bärlauchbutter auszuprobieren! Mit ihrem dezenten, leicht knoblauchig-frischem Aroma passt sie perfekt zum Grillen, Kochen oder einfach aufs Brot. Im April ist die beste Zeit, die großen Blätter zu pflücken und einen Vorrat anzulegen, indem du die grüne Butter einfach einfrierst!

Jedes Jahr bin ich wieder davon beeindruckt, wenn innerhalb einer Woche plötzlich alles grün ist und es scheint, als wären die Blätter nie weg gewesen. Am Abend liegen wieder Grillgerüche in der Luft und man verspürt den unsäglichen Drang, das Leben wieder draußen spielen zu lassen. Und genau in dieses Lebensgefühl passt dieses Rezept für eine leckere Bärlauchbutter hinein.

Baerlauchbutter
Schnelle Bärlauchbutter - Bild 1

Wie viele Dinge war auch Bärlauch etwas, das ich erst einige Jahre nach seinem Comeback entdeckt habe. Ich habe den Hype darum einfach nicht verstanden. Als eingefleischter Knoblauchfan war mir nicht klar, wofür eine Alternative dazu gut sein soll.

Bärlauchbutter selber machen

Die Blätter ähneln denen der Maiglöckchen was mich zusätzlich skeptisch bleibe ließ. Und auch diverse Bärlauchbackwaren in den Bäckereien haben mich geschmacklich nicht vom Wert dieses Kräutchens überzeugt. Doch dann fanden wir jede Menge Bärlauchblätter in unserem Garten und das Experimentieren musste beginnen. Und ich kann dir sagen – es hat sich gelohnt!

Bei der in solchen Fällen üblichen Rezeptsuche kristallisierte sich schnell eine favorisierte Verwendung heraus: Als Bärlauchbutter! Das ursprüngliche Rezept wurde von mir etwas abgewandelt und ist seitdem ein Hit bei meiner Familie. Die „grüne Butter“, wie meine Kinder sie liebevoll bezeichnen, ist so lecker, dass sie keinen Grillabend braucht, um zum Einsatz zu kommen. (Keine Zeit, gleich auszuprobieren? Mit einem Klick auf Pinterest merken.)

Verwendung von Bärlauchbutter

Einem simplen Butterbrot verleiht sie etwas herzhaften Pepp. Pasta kommt damit auch schon mal ohne Soße aus und wenn ich schnell etwas Gemüse anbraten möchte, dann bin ich mit einem Würfel dieser Butter in der Pfanne dem leckeren Ergebnis gleich ein ganzes Stück näher. Pasta und Gemüse müssen nur noch etwas nachgesalzen werden, um ohne großen Aufwand eine leckere Mahlzeitenkomponente zu ergeben.

Und natürlich schmilzt die Butter hervorragend auf frisch gegrilltem Fleisch. Aber in Ermangelung all zu großer Grillbegeisterung meinerseits überwiegen für mich die tollen Anwendungsmöglichkeiten in der Alltagsküche.

Meine Kinder finden diese Butter übrigens besonders gut auf buntem Brot! Und falls Du diese Bärlauchbutter für einen gemütlichen Grillabend zubereitest, dann könnte für Dich auch die selbstgemachte Gewürzmischung für Grillmarinade mit Umami-Kick interessant sein!

Bärlauchbutter aufbewahren

Wir geben die grüne Butter der Einfachheit halber einfach in ein Einmachglas und bewahren sie im Kühlschrank auf. Da hält sie sich für eine gute Woche. Um die kurze Erntezeit jedoch zu nutzen, schaffen wir auch gern einen Vorrat in kleinen Portionen. Dazu geb ich die Bärlauchbutter in schön geformte Eiswürfelbehälter. Nach 2-3 Stunden im Gefrierfach können die Portionen in einen Gefrierbehälter umziehen und schnell in die Pfanne wandern.

Kein Bärlauch verfügbar?

Wenn sich meine Kinder grüne Butter wünschen und die Saison vorbei ist, dann nutze ich einen Trick: Mit extra Knoblauchzehen und Spinatblättern lässt sich auch eine aromatische grüne Butter zaubern. Und sogar noch mit verstecktem Gemüse

Also, probiere diese tolle Bärlauchbutter bei nächster Gelegenheit unbedingt aus – Du wirst es nicht bereuen, sie im Tiefkühlkühlfach auf Vorrat zu haben! (Merke Dir das Rezept ganz bequem gleich hier auf Pinterest.)

Möchtest Du noch mehr Tipps, wie Du den Alltag erleichtern und das Leben mehr genießen kannst? Dann trage Dich gleich noch in die Liste meiner Newsletter-Empfänger ein. So wirst Du automatisch über neue Beiträge informiert und bekommst etwa einmal im Monat extra Tipps, die hier auf dem Blog noch nicht zu finden sind. Zudem erhältst Du Zugang zum VIP Bereich, wo Du kostenlose eBooks und Druckvorlagen sowie die hier genannten Downloads findest.

Menge: 350g

Bärlauchbutter

Bärlauchbutter

Mit nur fünf Zutaten lässt sich schnell eine aromatische, leckere Kräuterbuttervariante herstellen, die nicht nur beim Grillen der Hit ist.

Vorbereitung 5 Minuten
Gesamtzeit 5 Minuten

Zutaten

  • 1 Bund Bärlauch (ca. 100 g)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1 Stück Butter (250 g)*

Zubereitung

  1. Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen. Grob zerkleinern und in die Küchenmaschine mit Messereinsatz geben. Knoblauch schälen, pressen oder klein schneiden und dazu geben. Zitronensaft und Salz ebenfalls in die Küchenmaschine geben. Butter in grobe Stücke zerteilen, dazu geben und alles bei hoher Geschwindigkeit miteinander vermischen, bis keine großen Stücke des Bärlauchs mehr vorhanden sind.
  2. Wer keine Küchenmaschine mit Messeraufsatz hat, kann den Bärlauch von Hand sehr klein schneiden oder hacken und dann zusammen mit allen anderen Zutaten mit der weichen Butter vermischen (siehe Hinweise).
  3. Die Butter kann jetzt in ein beliebiges Gefäß gefüllt und entweder direkt verwendet werden, oder im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  4. Alternativ kann die Bärlauchbutter in Eiswürfelformen gefüllt werden. Nach 1-2 Stunden im Tiefkühlschrank lassen sich die Butterstückchen leicht herauslösen und dann im Kühlschrank oder auch im Tiefkühlschrank aufbewahren.

Hinweise

*Für die Zubereitung in der Küchenmaschine kann die Butter direkt aus dem Kühlschrank verwendet werden. Für die Zubereitung von Hand sollte sie jedoch 1-2 Stunden auf Zimmertemperatur gebracht werden, damit sie weich genug für die Verarbeitung ist.
Für einen kleineren Häcksler sollte zuerst mit der halben Menge versucht werden, ob das Volumen für ein ganzes Stück Butter plus Bärlauch passt.

Bärlauchbutter

Beitrag teilen

Natron als natürliches Scheuermittel
← vorherigen Beitrag lesen
7 Tricks für mehr Babyschlaf (die jede Mama kennen sollte)
Nächsten Beitrag lesen →

shares

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!