Skip to Content

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps

Beitrag teilen

Mit diesen 15 Tipps wird der Urlaub mit Baby und Kleinkind nicht zum teuren Stress. Nutze die besten Tricks einer Dreifachmama für einen entspannten Urlaub mit kleinen Kindern!

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 1

Zwei Tage vor Urlaubsbeginn stapeln sich die Wäscheberge und Du versuchst verzweifelt, ihnen und dem wachsenden Gefühl der Panik Herr zu werden. Die lange To-Do-Liste lässt Fluchtgedanken aufkommen und Du spielst mit der Idee, einfach entspannt zu Hause zu bleiben. Immerhin läuft hier der Alltag einigermaßen rund, während unterwegs und in fremder Umgebung einige Stolpersteine warten…

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 2

Schwierigkeiten am Urlaub mit Baby

Schlafen, Essen, Anziehen, Aktivitäten – jedes einzelne Thema birgt im Urlaub mit kleinen Kindern Potenzial für großen Stress. Immerhin werden auf Reisen alle Routinen auf den Kopf gestellt.

Zwar fehlt im Urlaub der Terminstress, doch stattdessen werden die Kinder in einem zu hellen Schlafzimmer eine Stunde früher wach. Oder die nicht-kindersichere Ferienwohnung erfordert ein permanentes Adlerauge, um das krabbelnde Baby vom rußigen Kamin oder der rutschigen Wendeltreppe fernzuhalten.

Unsere drei Kinder haben jeweils nur etwa 18 Monate Altersabstand, so dass es für einige Jahre immer nur Urlaub mit Baby und Kleinkind für uns gab. Damit der Erholungseffekt jedoch nicht völlig ausbleibt, findest Du hier die Tricks, die uns so manche Reise erleichtert haben.

#1 Urlaub mit Baby und Kleinkind planen

Urlaub mit kleinen Kindern muss nicht nur eine Autofahrt in den nächsten Center Parc bedeuten. Ob Flugreisen, Ferienwohnungen, Hotels oder Übernachtung bei Bekannten – wichtig ist, dass es zur Familie passt.

Wenn Du den Urlaub planst, dann spiele in Gedanken die verschiedenen Möglichkeiten mit Blick auf die festen Abläufe durch:

Schlaft Ihr sowieso alle in einem Zimmer? Dann passt ein Hotel. Wird Dein Baby oder Kleinkind schon bei wenig Lärm wach? Da reduziert ein Ferienhäuschen oder Apartment die Gefahr von lauten Gästen auf dem Flur.

Bedenke auch, welche Möglichkeiten Dir noch bleiben, wenn die Kinder schlafen. Da unsere Kinder recht früh im Bett waren, war uns ein Zimmer mit Urlaubsausblick wichtig, um die fehlenden Abendspaziergänge am Strand auszugleichen.

#2 Packliste für den Urlaub

Erkundige Dich beim Vermieter oder Veranstalter und versuche, so viel wie möglich über die Gegebenheiten zu erfahren. Das vermeidet unnötiges Gepäck oder das Fehlen essentieller Hilfen.

Erstelle eine Packliste pro Familienmitglied und notiere alle nicht-personenbezogenen Dinge. Um das Ganze abzukürzen, stelle ich Dir gern meine Checkliste für den Urlaub mit Baby & Kleinkind kostenlos zur Verfügung.

Am besten hältst Du die Packlisten schon einige Wochen vorher in Reichweite, um schnell zu ergänzen, wenn Dir noch etwas einfällt.

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 3
Klicke hier, um kostenlosen Zugang zu meinen Checklisten zu erhalten.

#3 Tricks zum Platz sparenden Packen

Selbst ein Auto mit großem Kofferraum ist erschreckend schnell bis unters Dach gefüllt, wenn ein Urlaub mit Baby ansteht… Und bei Flugreisen stellt die Gepäckbeschränkung noch eine Extraherausforderung dar. Nutze deshalb diese Tricks zum Platz sparenden Packen:

Kleidung rollen – das soll die effektivste Weise sein, den Platz im Koffer maximal auszunutzen.

Vakuumverpackung – eine etwas umständlichere, aber sehr effiziente Methode, das Volumen stark zu reduzieren.

Kleine Reiseflaschen – Shampoo & Co. können in kleine Probeflaschen oder Flugreisesets umgefüllt werden, statt mehrere große Behälter durch die Welt zu tragen. Extra-Tipp: Unter den Schraubverschluss ein Stück Frischhaltefolie legen, um Auslaufen zu verhindern.

Waschmittel – Eine Tube Reisewaschmittel oder ein kleiner Behälter Deines regulären Waschmittels nimmt weniger Platz weg als mehr Kleidung. Falls möglich, nutze die Waschmaschine vor Ort.

Informieren & reduzieren – Finde heraus, was in der Unterkunft vorhanden ist und zuhause bleiben kann. Handtücher, Bettwäsche, Töpfchen, etc machen sich deutlich in der Gepäckmenge bemerkbar.

#4 Thematisch packen für den Urlaub mit Baby

Für den Urlaub mit Baby und Kleinkind spart dieser Tipp eine Menge Zeit und Suchen:

Bestimmte Dinge werden in thematische Taschen oder Koffer gepackt. So haben wir zum Beispiel eine Schuhtasche, eine Jackentasche, eine Spielzeugtasche und eine Badetasche, wo die Teile aller Familienmitglieder unterkommen.

Der beste Trick ist dabei die „Schlaftasche“. Alles, was für die erste Nacht am Urlaubsort benötigt wird, befindet sich in einer Tasche: Babyphone, Schlafsack, Kuscheltuch, Gute-Nacht-Geschichtenbuch, Wasserflasche, Kissen…

Auf diese Weise ist auch bei später Ankunft mit einem Griff alles zur Hand, um die Kinder schnell ins Bett zu bringen. Bei Autoreisen kann dann zum Beispiel auch die Badetasche im Auto bleiben, bis man sie tatsächlich benötigt.

#5 Schlafzelt statt Babybett

Die klassischen Babyreisebetten sind unglaublich schwer und benötigen viel Platz. Eine unkomplizierte Alternative sind hier Schlafzelte für Kleinkinder.

Als Popup-Zelt stehen sie binnen Sekunden und sind richtig gemütlich. Gleichzeitig schirmen sie Helligkeit ab und können auch als Sonnenschutz am Strand dienen.

Am besten lässt Du Dein Kind schon vor dem Urlaub mindestens einmal darin schlafen, damit es sich an das Zelt gewöhnen kann.

Meine Empfehlungen findest Du HIER. Mehr Tipps zum Thema Babyschlaf findest Du übrigens auch in meinem Artikel 7 Tricks für mehr Babyschlaf, die jede Mama kennen sollte.

#6 Smartphone App statt Babyphone

Wenn Du genügend Datenvolumen oder Zugang zum WLAN haben wirst (vorher erkundigen!), dann könnte eine App auf dem Smartphone das Babyphone ersetzen. Dazu sind natürlich zwei Smartphones notwendig und es sollte zu Hause getestet werden.

Hier findest Du eine Übersicht über Babyphone Apps und wie Du ein altes Smartphone für diesen Zweck umfunktionieren kannst.

#7 Verdunklungsvorhänge für den Urlaub mit Baby

Sowohl Kinder als auch Erwachsene schlafen in dunklen Räumen besser. Wenn die Urlaubsunterkunft mit Jalousien oder Verdunklungsvorhängen ausgestattet ist, dann funktioniert das auch prima.

Doch leider ist das in Ferienwohnungen und -häusern nicht immer der Fall. Und besonders für Kinder, die zu Hause dunkle Räume gewöhnt sind, kann dieser Umstand den Tag ungewollt früh starten.

Wenn Dir Dein Schlaf genauso heilig ist wie mir, dann empfehle ich Dir folgendes:

Kaufe einen flexibel anpassbaren Verdunklungsvorhang mit integrierten Saugnäpfen. Oder besorge Dir für große Fenster einige Meter dünnen Verdunklungsstoff und Saufnäpfe. Damit kannst Du im Urlaub flexibel einzelne oder auch mehrere Fenster verdunkeln. Hier findest Du Empfehlungen.

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 4

#8 Sitzerhöhung

Wenn Du herausfindest, dass am Urlaubsort kein Hochstuhl vorhanden ist, dann empfehle ich Dir eine der tragbaren Varianten:

Eine aufblasbare Erhöhung ist leicht, spart Platz und kann auf jedem beliebigen Stuhl angebracht werden. Alternativ gibt es Wickeltaschen mit integriertem Sitz.

Ist ein Höhenausgleich nicht so wichtig ist, aber ein kleiner Zappelfloh muss sicher auf einem Stuhl untergebracht werden? Dann genügt ein einfacher Sitz aus Stoff, der auf alle gängigen Stühle passt. Hier findest Du zwei Empfehlungen.

#9 Babytrage statt Buggy

Wenn das Gepäckvolumen seine Grenzen erreicht, dann überlege, ob Du vielleicht auch mit der Babytrage durch den Urlaub kommst. Erkundige Dich, ob Du im Notfall vielleicht im Hotel oder in der Anlage einen Buggy ausleihen könntest.

#10 Spielteppich & Wickelunterlage

Auf harten Böden kann es für ein Baby auch mit Decke schnell ungemütlich werden. Daher kann es sich bei noch nicht krabbelnden Babys lohnen, einen Spielteppich mitzunehmen. Der kann dann mit einer Auflage auch gleich als Wickelunterlage genutzt werden.

Wenn das platztechnisch keine Option darstellt, dann nutze eine überzählige Bettdecke oder die Matratze aus dem Schlafzelt.

#11 Lärmschutz im Urlaub mit Kleinkind

Kleinkinder und auch viele Babys reagieren auf die ungewohnte Geräuschumgebung im Urlaub oft sensibel. Ein hellhöriges Apartment, ein vielgenutzter Flur vor dem Hotelzimmer oder laute Nachbarn im Nebenhaus – all das kann schnell wertvollen Schlaf rauben. Und führt dann wiederum zu quengeligen Babys…

Um dem vorzubeugen, empfehle ich Dir ein altes Smartphone zu nutzen oder Dein eigenes dafür vorzubereiten:

Installiere schon zu Hause Apps, die White Noise erzeugen oder leise Schlafmelodien spielen. Für etwas ältere Kleinkinder lohnt sich ein Streamingdienst für Gute-Nacht-Geschichten zum Einschlafen.

Viele Streamingdienste wie Spotify oder Amazon Music* erlauben das herunterladen, was Dich unabhängig von unklaren WLAN-Verhältnissen macht. Am besten testest Du auch das schon vor dem Urlaub mit Deinem Baby.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du über so markierte Links ein Produkt kaufst, erhalte ich (ohne Mehrkosten für Dich) eine Aufwandsentschädigung. Du kannst Dich jedoch darauf verlassen, dass ich nur empfehle, was ich selbst wirklich hilfreich finde!

#12 Reiseapotheke für Baby und Kleinkind

Wir versuchen uns meist auf das Nötigste zu beschränken, doch bei Reisen ins Ausland nehmen wir Medizin für die Kinder am liebsten mit. Dabei genügt es in der Regel, den vorhandenen Bestand zu nutzen, der mit kleinen Kindern ohnehin anfällt:

  • Fiebersaft oder Zäpfchen (z.B. Ibuprofen oder Paracetamol)
  • Nasentropfen (Meersalz und auch Otriven)
  • Perenterol gegen Durchfall
  • evtl. Hustensaft

Wenn Dein Baby oder Kleinkind zu manchen Erkrankungen besonders schnell neigt (Bindehautentzündung, Bauchschmerzen,…), dann nimm auch dafür etwas mit.

Vielleicht möchtest Du auch einen selbstgemachten Mückenschutz einpacken, womit Du auch Dein Baby unkompliziert schützen kannst. Mehr dazu findest Du in meinem Artikel zum DIY Mückenspray.

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 5

#13 Spielzeug & Co.

Einige Spielzeuge werden wahrscheinlich schon als Reiseunterhaltung benötigt. Darüber hinaus habe ich noch kleine Tipps:

Die absoluten Lieblingsspielsachen dürfen bei Babys und jungen Kleinkindern nicht fehlen – das schafft Vertrautheit und damit auch für Entspannung. Auch Sandspielsachen sorgen spätestens ab 12 Monaten für genussvolles Spielen.

Für Kleinkinder ab etwa 2 Jahren können auch kuschelige Kopfhörer eine super Investition sein, um ein Hörspiel anzuhören, während Mama liest.

Weniger benutzte Bücher und Spielsachen von zu Hause sind auch tolle Reisebegleiter und schaffen Abwechslung.

Zu Hause lassen würde ich sehr laute oder große Spielzeuge, die nur einseitig bespielt werden können.

#14 Praktische Helfer für den Urlaub mit Kleinkind

Für den Urlaub mit Baby und Kleinkind haben sich einige Helfer als besonders praktisch erwiesen:

Mehrfachsteckdose – Um Ladekabel, Babyphone oder Nachtlicht alle in Reichweite unterzubringen, ist eine extra Mehrfachsteckdose (evtl. mit Adapter) eine Rettung.

Klettbänder und Klettklebepunkte – Diese kleinen Alleskönner erweisen sich manchmal als Retter in der Not. Vielleicht muss der Wäscheständer hochkant als Absperrung vor dem Kamin oder der Wendeltreppe nach oben herhalten – mit Klettverschlüssen lässt sich dann einiges machen. Oder die Saugnäpfe am Verdunklungsrolle halten nicht so gut. Selbstklebende Klettpunkte retten das und können vor der Abreise unkompliziert wieder entfernt werden.

Magnete – Flache Magnete (von Notizblöcken zum Beispiel) eignen sich prima, um ein scharfes Messer unterwegs zu sichern (von beiden Seiten einen an die Klinge klicken). Neodym Magnete können zur Befestigung der unterschiedlichsten Dinge dienen – achte hier nur darauf, dass sie außerhalb der Reichweite des Babys sind.

Spül- und Waschmaschinentabs – Hiervon werden meist nur wenige gebraucht, so dass es sich nicht lohnt, eine normale Packung im Urlaub zu kaufen.

# 15 Kaufen oder ausleihen statt mitnehmen

Was mich im Packstress immer wieder beruhigt ist ein einfaches Motto:

Solange man sich in der Zivilisation aufhält, kann man im Notfall so ziemlich alles kaufen, was man vergessen hat.

Je nach Land lohnt es sich für manche Dinge gar nicht, alles mitzunehmen. So haben wir statt einer ganzen Packung Windeln nur genug für die ersten Tage mitgenommen und dann nachgekauft.

Wenn es also nicht unbedingt nur eine ganz bestimmte Marke sein darf, dann kann auch Mut zur Lücke schon deutlich zur Entspannung beitragen – und zwar vorher.

Erkundige Dich auch, ob es nicht manche Dinge (wie einen Buggy oder auch Babyphone) zum Ausleihen gibt. Das kann die Gepäckmenge erheblich reduzieren.


Für Deine konkrete Situation wird sicher nicht jeder meiner 15 Tipps hilfreich sein. Doch ich hoffe, dass Du von meiner Erfahrung profitierst und Dir einige Tricks einen entspannteren Urlaub mit Baby und Kleinkind verschaffen.

Wenn Du noch nicht zu den Einfach mal einfach VIP’s gehörst, dann melde Dich schnell noch für meinen Newsletter an und erhalte das VIP-Downloadpaket kostenlos – inklusive der Packlisten für die restliche Familie. Klicke dazu einfach hier:

Entspannter Urlaub mit Baby & Kleinkind: 15 Tipps - Bild 6

Sicher hast Du auch noch einige Tipps & Tricks! Dann hinterlasse unter dem Artikel einen Kommentar, damit noch mehr Eltern davon profitieren können.

Wie Du mit Kindern lange Autofahrten erträglich gestaltest, das erfährst Du im nächsten Artikel: Lange Autofahrt mit kleinen Kindern: 25 Überlebenstipps

Beitrag teilen

Positiv denken lernen in 5 Schritten
← vorherigen Beitrag lesen
Lange Autofahrt mit kleinen Kindern: 25 Überlebenstipps
Nächsten Beitrag lesen →

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!