Skip to Content

Spinatsalat mit Apfel und Fenchel

Beitrag teilen

Dieser Spinatsalat lockt mit fruchtig-sauren Äpfeln und bindet den ungewöhnlichen Geschmack von Fenchel harmonisch ein. Cranberrys und Walnüsse bringen mehr Sättigung und runden diesen erfrischenden Blattsalat perfekt ab.

Spinatsalat mit Apfel und Fenchel - Bild 1

Wenn es draußen kälter wird reduziert sich meine Freude an Salat ja recht deutlich. Allerdings gibt es gerade in dieser Jahreszeit einige Variationen von Salat, die ich ausgesprochen appetitlich finde. Mein Rotkohlsalat ist ein Beispiel, der massierte Grünkohl-Salat ein weiteres. Und dieser Spinat-Salat mit Apfel und Fenchel gehört auch dazu.

Spinatsalat mit Apfel und Fenchel - Bild 2

Spinatsalat als perfekter Wintersalat

Bis vor wenigen Jahren war mir das Konzept von Obst im herzhaften Salat noch völlig fremd. In meiner Welt gab es nur Obstsalat als Nachtisch oder eben Gemüse im Salat. Dazwischen verlief eine feste Grenze. Doch wie der Fall der Berliner Mauer bringt etwas Weltoffenheit auch hier völlig neue Freiheiten.

Äpfel, Birnen, Trauben, Orangen, Melonen – seit ich weiß, dass sie nicht nur Nachtisch sein können, wächst meine Experimentierfreude deutlich. Sobald Du erlebst, wie wundervoll Apfelstücke einem herzhaften Salat die feine fruchtige Note verleihen, wächst der Spaß am Ausproieren.

Falls Du damit noch nicht vertraut bist, dann ist dieser Spinatsalat der perfekte Einstieg!

Spinatsalat mit Fenchel, Apfel, Walnüssen & Cranberrys

Spinat als Salat roh essen

Wenn Du unangenehme Kindheitserinnerungen mit gekochtem Spinat teilst, dann hilft Dir dieser Spinatsalat einen neuen Blick auf das dunkelgrüne Blattgemüse zu werfen. Denn roher Spinat hat nicht das Geringste mit der grünen Pampe aus der Kantine gemeinsam.

Denn die ungekochten Blätter schmecken einfach wie Blattsalat. Wer den also mag kann sich trotz Abneigung gegen gekochte Varianten getrost an dieses Rezept wagen. Ganz nebenbei hat Spinat natürlich deutlich mehr Nährstoffe parat als die gängigen Salatsorten. Die bestehen im Wesentlichen meist nur aus Wasser und einigen Ballaststoffen.

Deshalb bin ich auch gern dem Aufruf von Kathi von Küchensachen.de gefolgt, ein Rezept zum Thema „Mit Superfoods durch Herbst und Winter“ beizusteuern. Zwar gibt es einige Aspekte am Superfoods-Thema, die ich für fragwürdig halte. Aber die halten mich nicht davon ab, nährstoffreiche Lebensmittel lecker auf den Teller zu zaubern.

Und dieser Spinatsalat hilft definitiv dazu bei, Deinen Körper für die kalte Jahreszeit (und jede andere) zu wappnen.

Eine wichtige Einschränkung

Es gibt Hinweise, dass sich rohes Gemüse in großen Mengen auch nachteilig auf die Gesundheit auswirken kann. Besonders Spinat enthält einige Inhaltsstoffe, die für den menschlichen Körper durch Erhitzen besser aufzunehmen sind. Nebenbei gehört auch Oxalsäure zu den Inhaltstoffen, die die Eisenaufnahme hemmt und sich nur durchs Kochen reduziert.

Wenn Du regelmäßig viel Salat isst, dann solltest Du keinesfalls im Namen der Gesundheit alle Blattsalate durch Spinat ersetzen. Denn „viel hilft viel“ trifft hier überhaupt nicht zu. Gleiches gilt übrigens für grüne Smoothies und ist insbesondere bei Kindern unter 9 Monaten mit Vorsicht anzugehen.

Fenchel im Spinatsalat

Die dritte eher ungewöhnliche Zutat in diesem Rezept ist der Fenchel. Er zählt zu den Gemüsesorten, mit denen ich nicht viel anfangen konnte. Gekocht war die Assoziation mit Tee einfach zu stark. Deshalb war ich umso interessierter, als ich auf dieses Rezept stieß.

Wichtig ist: Schneide die Fenchelknolle sehr dünn. Damit fügt sich der prägnante Geschmack dezenter in den Salat ein. Nutze dafür also am besten einen Hobel (Achtung: Finger!) oder, noch einfacher, die Küchenmaschine.

Falls Du so wie ich unschlüssig bist, wie Fenchel richtig geputzt wird, dann findest Du hier ein hilfreiches Video dazu.

Abrundung durch Cranberrys und Walnüsse

Diese beiden Komponenten setzen dem Salat das i-Tüpfelchen auf. Ich empfehle Dir, sie nicht einfach wegzulassen, sondern höchstens zu ersetzen: Cranberries und Walnüsse können übrigens auch ausgetauscht werden:

  • Cranberrys: durch getrocknete Kirschen, getrocknete Gojibeeren oder Granatapfelkerne
  • Walnüsse: durch Salatkerne oder Mandelsplitter

Für noch etwas mehr Extravaganz könntest Du die Nüsse sogar noch kurz in der Pfanne rösten. Doch das fällt bei mir oft dem Zeitfaktor zum Opfer.

Für noch mehr Substanz macht sich auch Feta prima als extra Topping!

Spinatsalat im Glas zum Mitnehmen

Um die Spinatblätter im Kühlschrank etwas länger zu halten, lege einfach ein Stück Küchenrolle in die offene Tüte. Das saugt Feuchtigkeit auf und verzögert den Verfall.

Oder bereite den Spinatsalat als Salat im Glas zu. Schichte dazu die Zutaten in dieser Reihenfolge in mehrere große Schraubgläser:

  1. Dressing ganz unten
  2. Cranberries & Walnüsse
  3. Apfelscheiben
  4. Fenchel
  5. Spinatblätter
  6. optional: Feta

So hält sich der Salat für einige Tage im Kühlschrank und ist für einen Schnellstart bereit.

Ausprobieren!

Und nun hoffe ich, dass Du diesem wundervollen Wintersalat einen Versuch zugestehst. Und Dich überraschen lässt.

Ich bin mir sicher, dass Dich die ungewöhnliche Kombination genauso erstaunt wie mich.

Und wird er für Dich ja bald zum Dauerbrenner.

Als Genussmoment mitten im Alltag.

Menge: 4 Portionen

Spinat-Salat mit Apfel und Fenchel

Spinatsalat mit Fenchel, Apfel, Walnüssen & Cranberrys

Mit diesem nährstoffreichen Salat geht das Immunsystem gestärkt in die kalte Jahreszeit!

Vorbereitung 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten

Zutaten

  • 250 g frischer Spinat
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 kleine Äpfel
  • 75-100 g getrocknete Cranberries
  • 75-100 g Walnüsse
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Parmesan, gerieben
  • 4-6 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: 100 g Feta

Zubereitung

  1. Spinatblätter waschen und von den Stielen zupfen. Wenn die Blätter sehr groß sind ist es ratsam, sie noch einmal zu halbieren oder gar vierteln (entweder mit dem Messer grob schneiden oder einfach zupfen). Trockenschleudern oder grob mit etwas Küchenrolle abtupfen und dann in eine große Schüssel geben.
  2. Fenchelknolle von Grün und Strunk befreien, vierteln und in hauchdünne Scheiben hobeln. Das geht am besten mit einer Küchenmaschine.
  3. Das Kerngehäuse des Apfels entfernen. Apfel vierteln und in dünne Scheiben schneiden oder direkt nach dem Fenchel durch die Küchenmaschine jagen.
  4. Fenchel und Apfel über dem Spinat verteilen, dann großzügig Cranberries und Walnüsse dazugeben. Optional Feta zerkrümeln und ebenfalls über dem Salat verteilen.
  5. In einem Becher Honig, Zitronensaft, Olivenöl, Parmesan, Salz und Pfeffer miteinander vermischen und über dem Salat verteilen.

Hinweise

Für etwas extra Yum können die Walnüsse kurz in einer Pfanne ohne Öl geröstet werden, bis sich erste hellbraune Stellen zeigen.

Die empfohlenen Küchenhelfer findest Du in meinem Shop.

Beitrag teilen

Instant Porridge selber machen
← vorherigen Beitrag lesen
Altes Brot verwerten - 8 leckere Verwendungszwecke für Brotreste
Nächsten Beitrag lesen →

Küchensachen

Friday 11th of November 2016

Hallo liebe Heike, Meine Blogparade ist leider schon wieder vorbei – schön wars! Vielen Dank für die Teilnahme! Schau doch mal bei meiner Zusammenfassung vorbei http://xn--kchensachen-thb.de/blog/zusammenfassung-superfoods-gesund-durch-herbst-und-winter . Dort findest du neben deinem Rezept noch die Einsendungen der anderen Teilnehmer und entdeckst vielleicht auch noch das ein oder andere Rezept für dich dabei! Es sind so tolle Superfood-Gerichte zusammen gekommen ???? Danke! Viele Grüße, Kathi

heidi

Monday 14th of November 2016

Vielen Dank für all Deine Mühen, liebe Kathi - das werde ich direkt als Link noch einfügen :)

shares

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!