Skip to Content

Blaubeer-Frühstücksauflauf – Porridge mal anders

Beitrag teilen

Diese tolle Mischung aus Beeren, Getreide und knackigen Mandeln ist das erste Highlight des Tages. Wenn Du noch keinen Frühstücksauflauf probiert hast, dann könnte mit diesem Blaubeer-Frühstücksauflauf eine mögliche Liebhaber-Karriere beginnen.

Blaubeer-Frühstücksauflauf - Porridge mal anders - Bild 1

Unsere Familientraditionen sind ja noch in der Entstehungsphase, doch eine hat sich bereits eingearbeitet und das ist das Geburtstagsfrühstück. Das Geburtstagskind darf sich aussuchen, was es zur ersten Mahlzeit des Tages geben soll. Für meine Mädchen und meinen Mann sind das in der Regel Pancakes, für so besondere Anlässe dann auch mal mit Mini-Smarties gebacken. Wenn es aber nach mir ginge, dann würde es jeden Morgen diesen Frühstücksauflauf geben – und auch gleich noch zum Mittagessen oder mit einer Tasse Kaffee am Nachmittag.

Blaubeer-Frühstücksauflauf - Porridge mal anders - Bild 2

Frühstücksauflauf mit Beeren

Getreide, Milch und Ei machen dieses Frühstück sehr lange sättigend. Die Beeren und Mandeln bringen zusätzlich jede Menge wertvoller Nährstoffe mit an den Start und mit Ahornsirup gesüßt kommen auch kleine Feinschmecker auf ihre Kosten. Der einzige große Nachteil ist die lange Backzeit. Das war bisher ein Grund, warum ich den Auflauf eher am Wochenende gemacht habe. Immerhin kann man schon abends alles schnell miteinander verrühren und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, so dass die Kreation dann morgens ohne viel Aufhebens in den Ofen wandern kann.

Alle die morgens nicht so lange warten wollen, können den Auflauf bereits am Vorabend backen und brauchen morgens nur noch aufzuwärmen. Damit steht diesem dekadenten Frühstück auch unter der Woche nichts mehr im Weg. Da er sich im Kühlschrank einige Tage hält, kann man sich gut die Frühstücksfrage für eine halbe Woche einfach gestalten und den Vorrat genießen. Dass funktioniert allerdings nur, wenn nicht direkt die ganze Familie drüber herfällt 🙂 .

Grob gemahlenen Haferschrot gibt es auch als abschreckend klingende „Hafergrütze“, was den im Originalrezept verwendeten „steel-cut oats“ am nächsten kommt. Haferflocken können nicht verwendet werden. Alternativ lassen sich ganze Getreidekörner oder Reis verwenden, oder auch eine Mischung daraus. Damit erhält der Auflauf einen sehr schönen Biss, der für alle Porridge-Skeptiker toll sein sollte.

Porridge-Auflauf oder Baked Oatmeal

Die Mandeln lassen sich beliebig gegen andere Nüsse austauschen und auch die Blaubeeren können nach Herzenslust mit anderen Beeren und Früchten ersetzt oder kombiniert werden. Apfelstücke und Walnüsse verleihen dem Auflauf zum Beispiel eine sehr herbstliche Note. Eine rote Beerenmischung setzt einen säuerlichen Kontrast zur milden Süße des Ahornsirups und würde so auch gut zu einem sommerlichen Brunch passen. Der Ahornsirup lässt sich übrigens auch durch braunen Zucker ersetzen, wobei dann die Menge etwas reduziert werden muss, da Ahornsirup weniger süß ist.

Und für alle, die den Auflauf gern ansprechend zu einem Brunch servieren möchten, gibt es noch die Möglichkeit, die Mischung statt in einer Auflaufform auf kleine Weck-Gläser zu verteilen und darin zu backen. Die Backzeit blieb (zumindest bei 220 ml Gläsern) erstaunlicherweise gleich. Wie auch immer man sich entscheidet den Auflauf zu backen – am nächsten Morgen oder direkt nach dem Anrühren – die lange Backzeit erfordert das Abdecken mit Alufolie für den größten Teil der Backzeit.

Wenn Du also Abwechslung auf dem Frühstückstisch liebst oder nach einem Rezept für die gemütliche Frühstückstafel am Wochenende suchst, dann besorge Dir gleich noch die Zutaten und leg los – Du wirst es nicht bereuen!

Möchtest Du noch mehr Tipps, wie Du den Alltag erleichtern und das Leben mehr genießen kannst? Dann trage Dich gleich noch in die Liste meiner Newsletter-Empfänger ein. So wirst Du automatisch über neue Beiträge informiert und bekommst etwa einmal im Monat extra Tipps, die hier auf dem Blog noch nicht zu finden sind. Zudem erhältst Du Zugang zum VIP Bereich, wo Du kostenlose eBooks und Druckvorlagen findest.

Blaubeer-Frühstücksauflauf

Blaubeer-Frühstücksauflauf

Warm, lecker und voller Nährstoffe ist dieser Frühstücksauflauf perfekt für einen guten Start in den Tag - oder wann immer der kleine Hunger kommt.

Vorbereitung 7 Minuten
Backzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 7 Minuten

Zutaten

  • 100 g (3/4 cup) Haferschrot ("Hafergrütze")*
  • 50 g (1/2 cup) Mandelstifte
  • 1 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Vanille, gemahlen oder ein Päckchen Vanillezucker (optional)
  • 500 ml Milch
  • 85 ml (1/3 cup) Ahornsirup**
  • 1 Ei
  • 100-150 g (ca. 1 cup) Blaubeeren

Zubereitung

  1. Alle Zutaten miteinander vermischen und in eine mittelgroße Auflaufform oder auch kleine Weck-Gläser füllen. Mit Alufolie abdecken und entweder über Nacht in den Kühlschrank stellen oder direkt backen.
  2. Ofen auf 190°C vorheizen. Auflauf mit Alufolie in den vorgeheizten Backofen stellen und bei 190°C Umluft für 60 min backen. Nach ca. 45 min Folie entfernen, so dass der Auflauf in den letzten 15 min etwas Farbe bekommen kann.
  3. Entweder abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen oder ca. 15 min stehen lassen und dann servieren.

Hinweise

* Statt Haferschrot können auch kernige Haferflocken verwendet werden - dann jedoch 200 g. Die Backzeit reduziert sich dann auf 30-40 Minuten.
** statt Ahornsirup kann auch brauner Zucker oder Honig verwendet werden, dann etwa 50 g

Blaubeer-Frühstücksauflauf - Porridge mal anders - Bild 4

Beitrag teilen

Ich war heilfroh gehen zu können... Blogger für Flüchtlinge
← vorherigen Beitrag lesen
Ursachen für schlaflose Nächte mit Baby
Nächsten Beitrag lesen →

Skip to Recipe

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!