Skip to Content

Schnelles Brot in 60 Minuten

Beitrag teilen

Einfach ein schnelles Brot backen – geht das überhaupt? Mit diesem Rezept warten in 60 Minuten zwei Laibe duftendes Sandwichbrot auf Dich!

Schnelles Brot in 60 Minuten - Bild 1

Man sollte meinen, dass es nun wirklich nicht einfacher gehen muss, als mit der 5-Minuten-Aufwand-Methode ein frisches Brot zu backen. Trotzdem bin ich in letzter Zeit oft an dem benötigten Vorlauf gescheitert.

Mal hatte ich abends keine Energie mehr, um die wenigen Zutaten zu vermischen – wirklich lahm, ich weiß… Oder ich habe es schlicht vergessen und erst am Morgen mit Schrecken festgestellt, dass wir fürs Mittagessen kein Brot mehr haben.

Schnelles Brot in 60 Minuten - Bild 2

Schnelles Brot backen

All die schnellen Brotrezepte, durch die ich mich im Laufe der Zeit durchprobiert habe, fand meine Familie wenig überzeugend. Entweder das Brot war sehr fest oder sehr krümelig – und im schlimmsten Falle beides. Nach ein bisschen Experimentieren und Anpassung auf unseren Geschmack wurde dieses schnelle Rezept jedoch zu einem beliebten Klassiker.

Schnelles Brot in kurze Zeit gelingt nur mit einer vergleichsweise großen Menge Hefe. Wenn Du für Hefegeschmack sensibel bist, wirst Du wahrscheinlich mit dem 5-Minuten-Aufwand-Brot glücklicher werden.

Schnelles Brot in 60 Minuten - Bild 3

Schnelles Brot backen – so geht es

Damit das Brot schön geformt wird, empfehle ich die Verwendung einer antihaftbeschichteten Kastenkuchenform. So fällt der Brotlaib nach dem Backen einfach heraus.

Einige praktische Tipps zur Umsetzung:

  • Bestreiche die Arbeitsfläche großzügig mit Olivenöl, statt sie mit Mehl zu bestreuen.
  • Spatel, Teigkarte und Hände mit Olivenöl zu bestreichen erleichtert die Verarbeitung ebenfalls.
  • Ich benutze am liebsten die (kalte) Herdoberfläche als Arbeitsbereich – ich habe den Eindruck, dass sich die Ölreste hinterher von der Glasoberfläche leichter entfernen lassen.
  • Außer im Sommer lasse ich den Teig am liebsten in der Hefe-Einstellung des Ofens gehen. Alternativ kannst Du den Herd für 1 Minute auf 180°C vorheizen, dann ausschalten und die Brote darin für 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  • Wenn es auf die Minute ankommt, dann nimm die Brote nach ca. 20 Minuten aus dem Ofen, damit der inzwischen vorgeheizt werden kann.

Schnelles Brot mit Ziehen und Falten

Wenn Du Dir unter dieser Anweisung im Rezept nichts vorstellen kannst, hilft Dir dieses Video weiter – zwei Runden (vier Seiten pro Runde) sind völlig ausreichend. Das Ganze dauert nur wenige Sekunden:

Abwandlungen für schnelles Brot

Wenn Du mehr Zeit hast, dann halbiere die Hefe und verdopple die Gehzeit.

Die Weizenkeime gebe ich gern dazu, wenn ich kein Vollkornmehl verwende. Zum einen sind sich die Geschworenen noch nicht einig, wie gut Vollkorn für unseren Darm wirklich ist. Zum anderen bekommt unserer Familie „hochprozentiges“ Vollkornbrot nicht sonderlich gut.

Natürlich lässt sich auch hier mit den Geschmacksrichtungen spielen. Getrocknete Tomaten, Parmesan, Kräuter, eine Handvoll Nüsse oder Saaten, mehr Zucker, Zimt und Rosinen,…

Mehr zum Thema

Wenn Du also noch nach einem leckeren Brot suchst, was man auch als Anfänger wagen kann, dann versuch’s doch mal mit diesem Rezept! Doch für die Tage, wo Du vorausplanen kannst, empfehle ich Dir das 5-Minuten-Aufwand-Brot. Das bringt einfach viel mehr geschmacklichen Tiefgang mit, als es in so kurzer Zeit möglich wäre.

Lust auf mehr? Dann schau Dich hier bei mir um. Und nimm Dir auf jedenfall noch mein kostenloses Ebook über Rezepte mit dem Kühlschrankteig mit!

Menge: 2 Brote

60-Minuten Sandwichbrot

Weißes Kastenbrot auf Holzbret mit Sandwich in Butterbrottüte und rotem Garn zugebunden. Tomaten, Salat und dunkle Soße auf dem belegten Brot.

Ein Rezept für zwei schnelle Brote, die in einer Stunde auf dem Tisch stehen können.

Vorbereitung 35 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde

Zutaten

  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 750 g Mehl*
  • 20 g Weizenkeime (optional)
  • 2 Päckchen (oder 1,5 EL) Trockenhefe (entspricht etwa einem Würfel frische Hefe)
  • 1 EL Salz
  • 1/2 EL Zucker
  • 2-4 EL Buttermilch, Kefir oder Molke**

Zubereitung

  1. Wasser und Öl in die Schüssel einer Küchenmaschine mit Knethaken geben. (Alternativ eine große Rührschüssel und das Handrührgerät mit Knethaken verwenden.)
  2. Mehl, Weizenkeime (falls gewünscht), Hefe, Salz, Zucker zugeben und für eine Minute vermischen lassen. Dann Buttermilch (oder Alternativen) esslöffelweise zufügen, bis ein feuchter, klebriger Teig entstanden ist.
  3. Teig jetzt für 5 Minuten kneten lassen.
  4. Arbeitsfläche und Spatel mit Olivenöl bestreichen und Teig auf die Arbeitsfläche geben. Hände etwas ölen und dann den Teig für 2-3 Runden ziehen und falten. Teig zu einer Kugel formen und mit einem Teigschaber oder Messer in zwei etwa gleich große Teile teilen. Jede Hälfte zuerst rund, dann grob länglich formen und in je eine Backform legen.
  5. Abgedeckt für 30 Minuten gehen lassen.
  6. Ofen auf 220°C vorheizen, eine ofenfeste Schale (zum Beispiel Auflaufform) mit vorheizen.
  7. Brote in den Ofen stellen, 250 ml heißes Wasser in die Schale füllen und für 25 Minuten backen.
  8. Abkühlen lassen und genießen!

Hinweise

*Ich habe 550er Weizenmehl verwendet - ein Drittel der Menge lässt sich jedoch auch durch Vollkornmehl ersetzen. Dinkelmehl wäre auch möglich.

**Alternativ können auch 1-2 EL Joghurt und 1-2 EL Wasser anstelle von Buttermilch und Co. verwendet werden.

Helfer, die bei mir zum Gelingen beitragen, findest Du hier.

Schnelles Brot in 60 Minuten - Bild 5

Beitrag teilen

Intuitive Ernährung - Ein Jahr danach
← vorherigen Beitrag lesen
Das perfekte Spiegelei
Nächsten Beitrag lesen →

Jaqueline Standt

Sunday 22nd of July 2018

Hallo. Ein ganz großes Lob. Bin gestern erst auf ihre Seite gestoßen und sehr lieben gelernt.???? Habe bereits das Rezept für das 5 min Brot gebacken. Aus dem ersten Teig habe ich 3 Brote herausbekommen ???? Das Brot is do fantastisch das ich heute am Vormittag direkt Nochmals den Teig ansengen musste. Meine Mann und meine 2 kleinen Jungs von 5 & 8 Jahren lieben es und benennen es zu Familienbrot ❤️ Sie möchten es nur noch in Zukunft essen. Bin mal auf ihre weiteren Rezepte gespannt ob dider genauso drauf abfahren ???? Vielen lieben Dank ????????‍♀️

Heidi Rabbach

Friday 17th of August 2018

Liebe Jaqueline, Vielen lieben Dank für die begeisterte Rückmeldung! Das freut mich sehr ???? Liebe Grüße, Heidi

Astrid

Thursday 11th of May 2017

Kleiner Nachtrag: Unser Favourite war bisher das Grießbrot mit Weizenvollkornmehl aus dem Crocky Blog von Gabi Frankemölle, zumindest was helle Brote betrifft. Dunkles Brot backe ich nach selbst entwickeltem Grundrezept mit selbstgezogenem Sauerteig.

Heidi Rabbach

Tuesday 16th of May 2017

Danke für den Tipp! Grieß habe ich auch schon öfters dazugegeben, deshalb schaue ich mir das Rezept direkt mal an. Dein Sauerteig-Grundrezept klingt sehr spannend! Ich bin mit Sauerteig nicht so gut zurecht gekommen und dann auf Lievito Madre umgestiegen. Den habe ich allerdings während unseres Umbaus so vernachlässigt, dass ich neu starten muss...

Astrid

Wednesday 10th of May 2017

Hallo Heidi! Ich habe dein Rezept gerade ausprobiert, nur habe ich 70 g Roggenvollkornmehl auf die halbe Menge verwendet. Das gibt einen Vollkorntoast, der den aus dem Supermarkt um Längen schlägt, so die einhellige Meinung der Familie. Das einzige Manko, leider fällt das Brot nicht einfach aus der Form, wie von dir beschrieben. Es bedarf schon einigen Geschicks,es zu lösen. Aber daran mag das Vollkornmehl schuld sein. Ansonsten ein super Rezept, wird es bei uns bestimmt häufiger geben.

Heidi Rabbach

Tuesday 16th of May 2017

Hallo Astrid, Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Den Tipp mit dem Roggenmehl werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren, da wir auch am liebsten den Vollkorntoast essen. Freut mich sehr, dass es Deiner Familie auch geschmeckt hat! Mir fallen zwei mögliche Ursachen für das schwere Herauslösen aus der Form ein: Einerseits kann es an der AntihaftBeschichtung der Backform liegen sowie den abgerundeten Ecken und Kanten, die meine Backformen haben. Des weiteren könnte das Vollkornmehl den Teig beim Gehen etwas mehr "auseinanderfließen" lassen, wodurch sich das Brot noch mehr in die Ecken setzt. Da Du ja Erfahrung im Brotbacken zu haben scheinst, könntest Du experimentieren und den Teig ein kleines bisschen fester gestalten, also etwas weniger Flüssigkeit zugeben. Wenn Du zusätzlich die Form mit Olivenöl ausstreichst, bevor der von außen ebenfalls ölige Teig hineinkommt, könnte das dem Herauslösen helfen. Ich hoffe, damit wird es beim nächsten Mal einfacher :) Liebe Grüße, Heidi

shares

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!