Skip to Content

Saftiger Karottenkuchen – schnell & vegan

Beitrag teilen

Ganz gleich, ob Du ihn Rüblikuchen, Möhrenkuchen oder Karottenkuchen nennst – dieses Rezept für einen saftigen Kuchen mit Gemüse geht schnell und einfach und ist dabei vegan. Und natürlich ist er so lecker, dass man nicht auf Ostern warten muss, um ihn zu genießen!

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan

Wer in den letzten Wochen vor Ostern ein bisschen bei Pinterest unterwegs ist, kann sich dem Thema Möhrenkuchen kaum entziehen. Auf die Frage, warum das wohl so sein mag, habe ich nicht wirklich eine Antwort. Vielleicht hat es mit der Osterhasenvorliebe für orangefarbenes Wurzelgemüse zu tun. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass das regionale Gemüse um diese Jahreszeit noch besonders viele Möhren der letzten Ernte hergibt.

Was auch immer dahinter stehen mag, auf dieser Welle schwimme ich gern mit. Ich versuche zwar nicht jedem Trend hinterherzujagen, aber diese Tradition scheint mir erhaltenswert, und sei es nur aus einem Grund: Alles Gemüse, was ich irgendwie lecker verbacke (oder verpacke 😉 ), hat auch eine Chance, es in den wählerischsten meiner kleinen Esser zu schaffen. In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du Gemüse in Form eines schnellen Karottenkuchens mit Frischkäse-Creme besonders lecker unters Volk bringen kannst.

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan - Bild 2

Einfach saftiger Karottenkuchen

Die bisherigen Möhrenkuchenrezepte hatte ich alle als eher aufwendig in Erinnerung, weshalb ich hellhörig wurde, als ich auf diese Variante des Crazy Cake stieß. Der Crazy Cake („Verrückter Kuchen“) kommt aus dem Amerika der 1920er Jahre, wo es auf Grund der Weltwirtschaftskrise entsprechende Einschränkungen im täglichen Leben gab. Da viele Kuchenrezepte traditionell kaum ohne Eier, Milch oder Butter auskommen, wurden die Menschen kreativ und das Ergebnis nannte sich dann Crazy Cake. Heute freuen sich besonders alle von Lebensmittelallergien Geplagten über solche alten Kreationen. Oder die Anhänger verschiedentlicher Ernährungsströmungen mit stark eingeschränkter Auswahl an klassischen Kuchenzutaten. Sprich: Der Kuchen ist „accidentally“ vegan.

Doch man muss keine Allergien oder Vertreter des Veganismus in der Familie haben, um diesen Möhrenkuchen zu mögen. Schon nach einem Versuch hat man festgestellt, dass dieses Rezept etwas für’s regelmäßige Repertoire ist. Denn im Vergleich zu vielen Rezepten für Möhrenkuchen ist dieser Karottenkuchen in kürzester Zeit fertig. Der Teig kommt ohne Extravaganzen wie Eier trennen und geschlagenes Eiweiß unterheben aus und ist in zehn Minuten angerührt. Also perfekt für kurzfristigen Besuch am Nachmittag!

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan

Schneller Karottenkuchen – so wie du ihn brauchst

Zum Backen gibt es verschiedene Möglichkeiten: In Muffinförmchen, kleinen Gläsern, Mini-Kuchenformen oder einer Auflaufform oder in einer klassischen Springform: Nimm einfach, was immer am besten zu deinem Vorhaben passt. Die Backzeit variiert dadurch, aber ich gebe im Rezept an, woran du dich orientieren kannst.

Die Frischkäsecreme lässt sich schnell aufschlagen, während der Kuchen im Ofen ist. Man muss auch nicht mit einem Spritzbeutel vorgehen, sondern kann die fertigen Werke nach etwas Abkühlzeit auch einfach mit einem Spatel oder Messer bestreichen. Einen Runden Springformkuchen kannst du für noch mehr Yum sogar halbieren und in der Mitte mit einer (oder zwei!) extra Schichten Creme versehen. Reste der Creme lassen sich gut einfrieren und zum Beispiel für Cake Pops verwenden.

Allergiker und Veganer müssten bei der Creme natürlich zu einem geeigneten Rezept greifen. Allerdings ist der Kuchen auch ohne Creme lecker. Da er für sich genommen nicht typisch „kuchensüß“ ist und empfehle ich die Verwendung von 1-2 EL zusätzlichem Zucker für die cremefreie Variante.

Ich finde jedoch, die Frischkäsecreme bringt den Kuchen von lecker zu fantastisch, weshalb ich unbedingt dazu rate nicht darauf zu verzichten!

So geht der Kuchen mit Gemüse noch schneller

Mit einer Küchenmaschine mit Reibeaufsatz ist das Reiben der Karotten in Sekundenschnelle erledigt. Um noch mehr Zeit zu sparen, kannst du so eine größere Menge Möhren mit einem Mal reiben und die dann in passenden Portionen in kleine Tütchen packen. Die lassen sich sogar einfrieren und du bist für jeden Möhrenkuchennotfall gerüstet.

Das könnte Dich dazu interessieren:

Nun kann ich Dich nur ermutigen, diesem schnellen, saftigen, veganen Karottenkuchen mit Frischkäse-Creme eine Chance zu geben – ich bin mir sicher, dass die allermeisten Kuchenfans begeistert sein werden!

Möchtest Du noch mehr Tipps, wie Du den Alltag erleichtern und das Leben mehr genießen kannst? Dann trage Dich gleich noch in die Liste meiner Newsletter-Empfänger ein. So wirst Du automatisch über neue Beiträge informiert und bekommst etwa einmal im Monat extra Tipps, die hier auf dem Blog noch nicht zu finden sind. Zudem erhältst Du Zugang zum VIP Bereich, wo Du kostenlose eBooks und Druckvorlagen sowie die hier genannten Downloads findest.

Menge: 12 Stücke

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan

Die vielleicht schnellste Variante eines Möhrenkuchens!

Vorbereitung 10 Minuten
Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g (2 cups) Mehl
  • 150 g (1 cup) Zucker
  • 100 g Haferflocken, feinblatt
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Vanille, gemahlen
  • 1/2 TL Chai- oder Lebkuchengewürz (optional)
  • 1 TL Apfelessig
  • 5 EL (75 ml) Öl*
  • 250 ml (1 cup) Wasser
  • 75 g geriebene Möhren (ca. 1)
  • 75 g Rosinen
  • 50 g Walnüsse, grob gehackt

Für die Frischkäsecreme

  • 125 g Butter (weich)
  • 200 g Frischkäse
  • 300 g Puderzucker
  • 1/4 TL Vanille (Extrakt oder Paste)

Optional zur Dekoration:

  • Marzipanmöhren
  • 50 g Mandelscheiben, geröstet
  • 50 g Walnussstücke, geröstet

Zubereitung

  1. Ofen auf 180°C vorheizen. Förmchen, Gläser oder Backform mit Öl auspinseln.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig entweder auf die Förmchen verteilen (nur ca. 3/4 füllen) oder in die Kuchen-/Auflaufform geben und glatt streichen.
  4. Bei 180°C (Umluft) für 30-45 Minute backen, bis ein Zahnstocher zum Testen ohne Teigreste aus dem Kuchen gezogen werden kann. Bei Förmchen sind es etwa 30 Minuten, als ganzer Kuchen eher 45 Minuten.
  5. Während der Kuchen bäckt, die Butter und den Frischkäse in eine Rühschüssel geben und für ca. 2 Minuten fluffig schlagen. Dann den Puderzucker nach und nach dazugeben und schließlich die gemahlene Vanille. Kühl stellen bis der Kuchen etwas abgekühlt ist. Nach Wunsch entweder mit einem Spritzbeutel oder einem Spatel auf dem Kuchen oder den Muffins verteilen.

Hinweise

*Ich habe den Kuchen mit Olivenöl, Kokosöl oder einer Mischung aus beiden Ölen gebacken.

Für einen klassischen Karottenkuchen wird der Teig in einer runden Springform (24-26 cm) gebacken und nach dem Abkühlen mit einem Tortenschneider in zwei bis drei Scheiben zerteilt. Auf die erste Schicht wird ein Teil der Creme verteilt, dann die zweite Kuchenschicht aufgelegt und eventuell nochmal Creme und die dritte Schicht. Alles rundherum oder nur obenauf mit Frischkäsefrosting eindecken und nach Wunsch dekorieren.

Für die Zubereitung kann ich diese Helfer uneingeschränkt empfehlen:

Saftiger Karottenkuchen - schnell & vegan

Beitrag teilen

Stillen und Flasche - Warum es auch beides sein darf
← vorherigen Beitrag lesen
Ist Nein-Sagen egoistisch?
Nächsten Beitrag lesen →

Skip to Recipe

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!