Skip to Content

Weihnachten ohne Stress

Beitrag teilen

Wenn Du Weihnachtsstress vermeiden und einen entspannten Advent erleben möchtest, dann findest Du hier Hilfe. Endlich mit Ruhe statt Stress durch die Weihnachtszeit!

Weihnachten ohne Stress - Bild 1

Wenn ich versuche mich an eine Adventszeit zu erinnern, die nicht von Hetze, Stress und langen To-do-Listen geprägt war, dann lande ich im Grundschulalter. Weihnachten begann für mich immer erst, wenn die Geschenke ausgepackt wurden. Der Grund dafür ist nur wenig materialistisch und erklärt sich mit einem Blick auf die regionalen Traditionen meiner Kindheit:

Statt des knuddeligen, liebenswürdigen Weihnachtsmanns tauchte bei uns an Heiligabend sein mürrischer Kumpel Knecht Ruprecht rumpelnd und stampfend im Wohnzimmer auf. Zu sagen, dass ich dem (selbst als Teenager noch) mit einem sehr mulmigen Gefühl entgegen sah, ist eine Untertreibung. Man wusste nie so recht, welch unrühmliche Information dieser düstere Geselle mit der gruseligen Gesichtsmaske irgendwo ausfindig gemacht hatte. Und die machte dann eine Extrarunde Weihnachtsgedicht oder Liedervortrag erforderlich, bevor es Geschenke.

Weihnachten ohne Stress - Bild 2

Verschiedene väterliche Kollegen oder auch liebenswerte ältere Damen unter der Maske zu erkennen (entweder an Vollbärten oder anhand markanter Ohrläppchenformen…) zu erkennen brachte wenig Entspannung in das Spektakel. Insofern begann für mich der angenehme Teil von Weihnachten immer erst, wenn der dunkel bemantelte „Ruprich“ mit seinen schweren Stiefeln und der schellenden Glocke wieder zur Wohnungstür hinausgedonnert war. (Mein Mann hielt später das obligatorische Krippenspiel in der Ortskirche um 5 Uhr morgens am 25. Dezember für die bei Weitem abgefahrenste Tradition – das fiel für mich definitiv in den Genussteil.)

Weihnachtsstress im Advent

Und so bin ich plötzlich Enddreißigerin und immer noch strebe ich dem Ideal nach, die Stress im Advent zu vermeiden. Ich möchte mit den Kindern Plätzchen backen, die Gitarre zum Liedersingen zücken, in einer dezent weihnachtlich geschmückten Wohnung sitzen, die Geschenkesituation unter Kontrolle wissen, über einen schönen Weihnachtsmarkt schlendern ohne Druck etwas finden zu müssen, bei Kerzenschein Weihnachtsmusik anhören, mit meinem Mann Feuerzangenbowle genießen und mit den Kindern etwas für die Nachbarn basteln. Nebenbei sollte natürlich die Wäsche nicht völlig vernachlässigt werden, das Haus nicht im Chaos versinken und die normale Arbeit erledigt werden. Klingt illusorisch? Finde ich auch.

Nachdem mein Plan zur Vermeidung von Weihnachtsstress letztes Jahr spektakulär in die Hose ging, schrieb ich hier davon, wie ich das zu ändern gedachte. Und obwohl der erste Advent nur gerade so vorbei ist habe ich schon feststellen können, welche Erleichterung dieses Vorgehen war. Und wenn ich eine Lektion daraus gelernt habe, dann ist es die folgende Erkenntnis: Sehr hoch angesetzte Ziele, die nur zur Hälfte erreicht werden, führen trotzdem weiter als zielloses Vorgehen. Oder, um es mit Konfuzius zu sagen:

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden,
wer entscheidet, findet Ruhe,
wer Ruhe findet, ist sicher,
wer sicher ist, kann überlegen,
wer überlegt, kann verbessern.

Der Plan: Weihnachtsstress vermeiden

Ich möchte bei allem Streben nicht Gefahr laufen, ein unerreichbares Ideal zu verfolgen und dabei die kleinen perfekten Momente zu verpassen, die dem Ziel eigentlich schon sehr nahe kommen. Klar ist es schöner mit den Kindern zu singen, wenn der Jüngste NICHT gerade jedes Lied mit seinem Protest gegen die Gitarre übertönt. Natürlich ist es nicht ganz wie aus dem Bilderbuch, wenn man die Kinder nur an ausgewählten Arbeitsschritten des Plätzchenbackens teilhaben lässt, um das dabei entstehende Chaos etwas zu begrenzen. Mit Sicherheit ist ein Weihnachtsmarktspaziergang märchenhafter, wenn zumindest ein Hauch von Schnee liegt und nicht ständig irgendwer quengelt.

Es wird um Alltagstricks gehen, um Planung, um Wege der Vereinfachung, und natürlich auch einfache Rezepte, die sich zeitlich auslagern lassen. Damit wir alle voneinander lernen können, wäre ein Kommentar mit Deinem persönlichen Lieblingstipp ganz fantastisch!

Und somit hoffe ich, dass Du gerade eine Tasse Tee oder Kaffee in der Nähe hast und jetzt entspannt weiterlesen kannst, wie das Vermeiden von Weihnachtsstress in der Praxis gelingen kann. Damit ist der erste Schritt zu einem entspannten Advent geschafft!

Möchtest Du noch mehr Tipps, wie Du den Alltag erleichtern und das Leben mehr genießen kannst? Dann trage Dich gleich noch in die Liste meiner Newsletter-Empfänger ein. So wirst Du automatisch über neue Beiträge informiert und bekommst etwa einmal im Monat extra Tipps, die hier auf dem Blog noch nicht zu finden sind. Zudem erhältst Du Zugang zum VIP Bereich – mein Downloadbereich, wo Du kostenlose eBooks und Druckvorlagen sowie Downloads findest.

Wenn Du über neue Beiträge informiert werden und nebenbei mehr über mich erfahren willst, kannst Du mir auch in den Sozialen Medien folgen:
Weihnachten ohne Stress - Bild 3

Beitrag teilen

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!