Skip to Content

Schneller Kochen – die 15 besten Tipps und Tricks

Beitrag teilen

Schneller Kochen mag nicht für jeden wichtig sein. Doch für viele von uns ist das Zelebrieren in der Küche nur selten eine Option. Häufiger ist es im Alltag eher ein notwendiges Übel. Wie du trotz knapper Zeit und geringer Motivation schneller gesund und natürlich kochen kannst, das erfährst du hier.

Es gibt viele Gründe, warum ein selbst gekochtes Essen und eine gemeinsame Mahlzeit wichtig sind. Dennoch: Selten ist im hektischen Alltag ausreichend Zeit, um wirklich in Ruhe zu kochen. Gerichte, die mehr als eine halbe Stunde meiner Aufmerksamkeit benötigen, kommen für mich daher kaum in Frage. Es gibt allerdings einige Tipps, Tricks und Gedankenanstöße, die das Kochen etwas schneller und damit stressfreier gestalten. Los geht’s:

Schneller Kochen – die 15 besten Tipps und Tricks - Bild 2
schneller kochen

Schneller Kochen mit 15 Tipps und Tricks für die schnelle Küche

#1 Vorbereitung
Ich persönlich bin ein großer Fan von Planung. Meine Mama hat mir beigebracht, einen Essensplan zu machen und darauf basierend einen Einkaufszettel. So mache ich das auch und ich finde: Mama hat recht! Wenn ich weiß, was ich kochen will, kann ich gezielter einkaufen und muss das auch nicht mehrmals die Woche tun. Das spart ganz nebenbei auch Geld, denn bei jedem Einkauf im Supermarkt landet doch auch immer irgendwas im Wagen, was wir eigentlich gar nicht kaufen wollten. Oder?!
Wenn Du Ideen und Gedankenanstöße zum Thema Mahlzeitenplanung brauchst, schaue doch hier vorbei!

#2 Mein Wasserkocher – Eine Liebeserklärung
Es gibt kaum eine größere Zeitverschwendung, als darauf zu warten, dass das Wasser für Nudeln, Reis oder ähnliche Beilagen kocht. Daher ist mein super Zeitspar-Tipp für Dich: Setze einen Topf mit einer kleinen Menge Wasser auf den angeschalteten Herd und fülle gleichzeitig den Wasserkocher und stelle ihn an. Ist der Wasserkocher fertig, kannst Du die benötigte Menge heißes Wasser einfach in den Topf geben. Da bereits Wasser im Topf heiß geworden ist, kühlt auch das Wasser aus dem Wasserkocher praktisch nicht ab und Du hast in kürzester Zeit einen großen Topf voll kochendem Wasser. Tipp: Wenn du einen Induktionsherd hast, bringt das wenig Punkte – Wasserkocher und Herd liegen hier zeitlich gleichauf.

#3 Schnelles Auftauen durch kluges Einfrieren
Ich hole meist größere Mengen Hackfleisch vom Metzger und portioniere es mir dann Zuhause selbst. Kleinere Portionen für z. B. Nudelsaucen, größere Portionen für Gerichte, in denen das Fleisch eine größere Rolle spielt. Die Portionen fülle ich in Ziplock-Beutel und drücke sie darin flach, bevor ich sie einfriere. So kann ich sie im Tiefkühler gut und platzsparend stapeln und dank der großen Fläche taut das Fleisch deutlich schneller auf, wenn ich mal wieder vergesse, es rechtzeitig aus dem Tiefkühler zu holen. Das gleiche Prinzip gilt auch, wenn man z. B. Schnitzel einfriert: je flacher, desto schneller tauen sie auf. Noch ein paar weitere geniale Tricks zum Einfrieren habe ich Dir hier zusammen gestellt

#4 Frische Pasta / kleine Pasta
Frische Pasta aus dem Kühlregal ist innerhalb von wenigen Minuten gar. Aber auch „normal“ abgepackte Nudeln können, wenn man sich für etwas kleinere Varianten entscheidet, in unter 10 Minuten al dente sein. Wenn man dann noch eine vorgekochte Tomatensauce (siehe Punkt 7) aus dem Schrank zaubert, kann man in unter 10 Minuten eine richtig leckere Mahlzeit zusammenstellen. Schneller Kochen par excellence!

#5 Soßen blitzschnell binden
Wenn Du als Beilage Nudeln oder Reis kochst, gibt es einen großartigen Küchenhack, falls Deine Nudelsauce etwas zu sehr eingekocht ist und Du sie auflockern willst: Anstatt einen Saucenbinder aus dem Schrank zu fischen und anzurühren, kannst Du einfach das Kochwassser von Reis oder Nudeln abnehmen und nach und nach einrühren. Die enthaltene Stärke wirkt wahre Wunder auf die Konsistenz Deiner Sauce!

#6 Flammkuchen, Pizza, Blätterteig
Im Kühlregal im Supermarkt findest Du fertigen Flammkuchen- oder Pizzateig, der Dir Pizza und andere Leckereien in kürzester Zeit ermöglicht. Auch gefüllte Blätterteigtaschen sind mit dem fertig gekauften Teig super schnell gemacht. Mit etwas Umschauen zeigen sich immer mehr Hersteller, die auch nur die Zutaten verwenden, die ich selbst nehmen würde.

#7 Batches
Einige Zutaten, die man immer wieder braucht, kann man einmal „in Ruhe“ (hihi) in größeren Mengen vorbereiten und dann in kleineren Portionen abfüllen und lagern bzw. einfrieren. Dazu zählt zum Beispiel Tomatensoße (hier ist ein wunderbares Rezept für eine aromatische und ganz schnell zubereitete Soße), Suppengemüse (Gemüse in größeren Mengen kaufen, mit der Küchenmaschine klein schneiden, mischen und portionsweise einfrieren) oder Kräutermischungen.

#8 Die Größe zählt
Große Kartoffeln, im Ganzen gekocht, brauchen ganz gerne mal 20 Minuten, bis sie gar sind. Wenn man sie in Scheiben schneidet, wie man sie z.B. für Bratkartoffeln braucht, reduziert sich die Garzeit auf unter 10 Minuten. Das gleiche Prinzip gilt für andere Gemüse oder auch Fleischstücke: je kleiner, desto schneller ist es gar. Hier hilft es auch, dass immer mehr Discounter vorgeschnittenes Gemüse zum Kochen im Angebot haben – kein Auftauen, kein Putzen, kein Schnibbeln. So einfach kann schneller Kochen sein!

schneller kochen

Schneller kochen durch Organisation

#9 Clean while you cook
Ja, ich gebe es zu: ich würde sehr gerne vor dem Backofen sitzen und dem Käse beim Schmelzen zusehen. Sinnvoller ist es aber, diese Zeit dafür zu nutzen, um das Chaos vom Kochen direkt etwas zu beseitigen. Dann hat man hinterher nicht mehr so viel mit Aufräumen zu tun. Und es ist tatsächlich so: der Käse schmilzt auch ohne Zuschauen im Backofen weiter. Ein Glück!

#10 Küchen-Organisation
Wie organisiert ist Deine Küche? Ich meine jetzt nicht, wann Du das letzte Mal oben auf den Schränken geputzt hast, sondern viel mehr: Hast Du alles griffbereit, was Du regelmäßig zum Kochen brauchst, oder stehen Dinge im Weg, die Du vielleicht nur alle paar Wochen / Monate / Jahre benutzt? Mit dieser Frage im Hinterkopf kannst Du Dich in Deiner Küche umsehen und prüfen, ob es da noch Potential zum Verbessern gibt. Koch-Utensilien wie große Löffel, Pfannenwender, Schöpfkellen und meine geliebten Zangen gehören ganz nah an den Herd. Ebenso Gewürze. Vieles andere darf auch weiter weg stehen. Kürzere Wege und weniger Suchen = schneller Kochen!

#11 Obst und Gemüse direkt nach dem Einkauf waschen
Wenn Du nach Deinem Einkauf Dein Obst und Gemüse direkt wäscht, kannst Du Dir diesen Arbeitsschritt sparen, wenn Du eigentlich kochen willst.

#12 Rezept komplett lesen
Klingt erst einmal offensichtlich, aber ich sage es trotzdem: Lies das Rezept erst einmal komplett durch, bevor Du loslegst. So wirst Du nicht mit unverhofften Überraschungen konfrontiert und musst plötzlich mittendrin doch noch eine Zwiebel würfeln oder eine Zitrone abreiben. Außerdem fallen einem vielleicht auch direkt Arbeitsschritte auf, die man parallel abarbeiten kann. So bist Du auf dem besten Weg in die schnelle Küche!

Schneller Kochen mit Hilfsmitteln

#13 Equipment
Überlege, was Du beim Kochen brauchst, welche Equipment für Dich wichtig ist. Ich benutze zum Beispiel sehr gerne Zangen, weil ich damit ganz viele Sachen machen kann: wenden, umrühren, ausbreiten… Was ich außerdem ganz wichtig finde, sind qualitativ gute und vor allem scharfe Messer (Tipps zur Auswahl gibt es hier)! Fleisch und Gemüse lassen sich so viel leichter schneiden und Zeit spart es obendrein, wenn man mit einem Schnitt durch ist. Investiere in einen Messerschärfer oder Wetzstahl, es lohnt sich.

#14 Abkürzungen zu den täglichen Gemüse-Portionen
Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, Tiefkühl-Gemüse in meinen Gerichten zu verwenden. Verschiedene Mischungen erleichtern das Leben ungemein, ich muss weniger schnipseln und trotzdem habe ich eine große Variation verschiedener Gemüsesorten zur Verfügung.
Ein weiterer wunderbarer Trick, um mehr Gemüse in einem Gericht zu verstecken, ist die Nutzung von Gemüsepürees. Die gibt es natürlich in der Babyabteilung im Gläschen, oder man stellt sie selber her (passend zu Punkt 7). Hier gibt es noch weitere super Tipps dazu!

#15 Instant Pot
Ein elektrischer Kochtopf, der das Essen sogar warmhält, während man mit anderen Dingen beschäftigt ist, spart einem nicht nur Zeit, sondern vor allem auch Nerven. Vielleicht ist er auch das Richtige für Dich? Eine Ode an den Instant Pot findest Du hier.

Ich hoffe, diese Tipps und Tricks machen Dir Lust auf´s Kochen und auf die schnelle Küche. Es ist auf jeden Fall möglich, auch gesund und natürlich schneller kochen zu können und ich möchte Dich ermutigen, es zu versuchen! Viel Spaß!

schneller kochen

Beitrag teilen

Schmutzradierer - 11 geniale Anwendungen
← vorherigen Beitrag lesen
Cake Pops ohne Backen
Cake Pops ohne Backen - aus Kuchenresten
Nächsten Beitrag lesen →

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!