Skip to Content

Schnelle Rucola Pizza mit Oliven und Feta

Beitrag teilen

Diese Rucola Pizza schmeckt nicht nur frisch und mediterran, sie ist auch schnell und einfach gemacht – dank Kühlschrankteig. Einmal ausprobiert wirst Du nicht wieder ohne sein wollen…

Schnelle Rucola Pizza mit Oliven und Feta - Bild 1

Wie schon erwähnt bin ich ja mitunter ein ziemlicher Spätzünder. Auf manchen Trendzug springe ich erst auf, wenn er eigentlich längst abgefahren ist und keiner mehr davon spricht. So ging es mir auch mit Rucola. Mehrere Jahre lang konnte ich nicht verstehen, wieso er – wortwörtlich – in aller Munde zu sein schien. Inzwischen ist aber genug Zeit vergangen, dass auch ich auf den Geschmack dieser nussig-frischen Blätter mit dezenter Schärfe gekommen bin.

Als ich neulich, angeregt durch Pinterest, beim Experimentieren einen Volltreffer landete, wurde Rucola zum Dauergast in unserem Haus. Das Rezept ist so simpel und schnell gemacht, dass es im Prinzip schon als Fast Food gelten kann. Dabei ist es geschmacklich so erfrischend anders, dass man schon beim ersten Bissen eher an ein schickes Restaurant denkt als einen Pizza-Döner-Gyros-Asia-Lieferservice.

Schnelle Rucola Pizza mit Oliven und Feta - Bild 2

Rucola Pizza in 15 Minuten

Dank des Kühlschrankteiges ist das Abendessen damit innerhalb von 15 Minuten erledigt. Den Pizzaboden kann man vorbereiten während der Ofen vorheizt. Sobald die Pizza gebacken wird, hat man noch knapp zehn Minuten Zeit, um den Rucola-Belag anzurichten. Und das geht so schnell, dass noch ein paar Minuten Zeit für Pinterest bleiben…

Für den Zweck des Pizzabackens eignet sich der Hamburgerbrötchen-Teig am besten. Aber auch mit dem Grundteig des 5-Minuten-Aufwand-Brot lässt sich damit eine leckere Pizza zaubern. Wenn Du keinen Teig vorbereitet im Kühlschrank stehen hast, dann bist Du mit dem Teig des Fladensbrotes in 30 Minuten startklar.

Und wenn Du den Teig nicht schon fertig hast?

Dann nimm einfach den schnellen Pizzateig, der in 10 Minuten startklar ist!

Schnelle Pizza backen

Wir backen unsere Pizza am liebsten auf einem Stein im Ofen (oder auf dem Gasgrill im Garten) und nehmen dafür pro Pizza eine großzügige Handvoll Teig (ca. ein Viertel der Gesamtmenge). Wer lieber ein Blech backen will, der kann je nach gewünschter Dicke des Bodens ein Drittel bis die Hälfte des Teiges auf einem Backblech ausrollen.

Ein Tipp für alle, die sich den Teig speziell für diesen Zweck ansetzen: Ein zusätzlicher Esslöffel Zucker und die Verwendung von Spätzlemehl (was einen Anteil Hartweizengrieß besitzt), machen den Teig besonders lecker.

Restlicher Teig lässt sich weiter im Kühlschrank aufbewahren, und lecker in Schnelle Brotsticks oder Brötchen verwandeln oder für Würstchen im Schlafsack verwenden. Ein einfacher Pizzaboden wird mit geschmolzener Bärlauchbutter bestrichen und reichlich geriebenem Käse bestreut zu einem leckerem Knoblauchbrot – die perfekte Beilage für Salate und Gegrilltes!

Wenn also das nächste Mal die große Kochfrage Hektik aufkommen lässt, dann probiere unbedingt mal diese erfrischende Form von Pizza aus. Hinter diesem unspektakulärem Rezept könnte sich ein neuer Favorit verstecken…

Falls Du so wie ich Spaß am unkomplizierten Kühlschrankteig hast, dann nimm Dir gleich noch mein kostenloses Ebook dazu mit!

Schnelle Rucola Pizza mit Oliven und Feta - Bild 3
Menge: 1 Pizza

Schnelle Rucola-Pizza

Schnelle Rucola-Pizza

Schnelle Pizza mit erfrischend anderem Belag - dank Kühlschrankteig in 15 Minuten fertig!

Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 8 Minuten
Gesamtzeit 18 Minuten

Zutaten

Belag

  • 2 Handvoll Rucola
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 5 schwarze Oliven, kleingeschnitten
  • ca. 25 g Feta, zerkrümelt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Backofen auf 250°C vorheizen. Wer hat, legt einen Pizzastein hinein, der allerdings für mindestens 30 Minuten vorgeheizt werden sollte.
  2. Den Teig mit etwas Mehl bestreuen, eine großzügige Handvoll (für eine große, individuelle Pizza) abtrennen und dann zu einer Kugel formen, indem der Rand nach unten innen eingeschlagen wird.
  3. Die Teigkugel plattdrücken und ausrollen oder auch mit den Händen dehnen. Bei Bedarf zusätzlich Mehl verwenden, wenn es an einer Stelle etwas klebt. Wenn sich der Teig "sträubt" und immer wieder in seine ursprüngliche Form zurückspringt, für fünf Minuten liegen lassen. Der Teig sollte etwa 0,5 cm dick ausgerollt sein (oder dünner, für eine knusprigere Kruste).
  4. Nun den Teig mit etwas Olivenöl beträufeln und den geriebenen Mozzarella darauf verteilen. Den Teig auf den Pizzastein transferieren oder das Blech in den Ofen schieben. Bei 250°C (oder der Pizzastufe) für 8-9 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit den Rucola waschen, etwas trocken schleudern (oder mit Küchenpapier grob trocken tupfen) und in eine Schüssel geben. Mit Olivenöl, Oliven und Feta vermischen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Nach Ende der Backzeit den fertigen Pizzaboden aus dem Ofen holen und die Rucolamischung gleichmäßig darauf verteilen.
  7. Guten Appetit!

Hinweise

* Wenn der Teig speziell für Pizza angesetzt wird, dann gibt es folgende Empfehlung:

Beim Anrühren 1 Esslöffel Zucker dazugeben und statt normalem Mehl Spätzle- oder Pastamehl verwenden. Es gibt auch Pizzamehl, das einen Hartweizenanteil hat, aber nicht jedes Mehl mit diesem Namen hat Hartweizen auf der Zutatenliste stehen.

Schnelle Rucola Pizza mit Oliven und Feta - Bild 5

Beitrag teilen

7 Tricks für mehr Babyschlaf (die jede Mama kennen sollte)
← vorherigen Beitrag lesen
Schnelle Scones
Nächsten Beitrag lesen →

Skip to Recipe

Sharing is Caring

Help spread the word. You're awesome for doing it!